12.10.2016

CDU-Kreistagsfraktion steht nicht geschlossen hinter der Thüringer Wald- und Straßenbahn

Kritik an den Äußerungen von CDU-Kreistagsmitglied und MdL Jörg Kellner in der am vergangenen Mittwoch in der im Kreistag zur Thüringer Wald- und Straßenbahn gehaltenen Aktuellen Stunde übt der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Gotha. Kellner hatte gefordert, aus Kostgengründen den aus seiner Sicht angeblich zu hohen Finanzierungsbedarf der Wald- und Straßenbahn kritisch zu betrachten und trotz über 2 Millionen Fahrgästen pro Jahr ihre touristische Bedeutung in Zweifel gezogen, verbunden mit der Äußerung, Tourismusförderung sei keine Aufgabe des Landkreises. Für ihn sei, nach dem Vorbild der Eichsfelder Kanonenbahn, ein Betrieb der Waldbahn als reine Touristenbahn vorstellbar, womit er gleichzeitig unterschwellig und ungeniert die Bedeutung der Wald- und Straßenbahn für den ÖPNV im Kreis Gotha anzweifelt.

Albrecht Loth, Sprecher des Kreisverbands erklärt dazu: „Mit seinen Äußerungen hat Herr Kellner deutlich gemacht, dass es in der CDU-Kreistagsfraktion ganz offensichtlich im Bereich des Ostkreises eine starke Minderheit gibt, die, ungeachtet aller öffentlichen Treueschwüre, keinerlei Skrupel hat, den Erhalt der Thüringer Wald- und Straßenbahn, die nicht nur eine unverzichtbare Säule des ÖPNV im Kreis Gotha, sondern auch ein enormer touristischer Werbeträger ist, infrage zu stellen. Mit seriöser Kommunalpolitik hat das nicht das Geringste zu tun.“

URL:http://gruene-gotha.de/aktuelles/aktuelles-single/article/cdu_kreistagsfraktion_steht_nicht_geschlossen_hinter_der_thueringer_wald_und_strassenbahn/